schau.Räume_aktuell

schau.Räume_global// PE/AT

Eine performative Intervention
Die in Peru entwickelte und realisierte Produktion EL QUE NO TIENE DE INGA, TIENE DE MANDINGA wurde von schau.Räume initiiert und wird nun in einem leerstehenden Haus in Villach gezeigt. Dabei wandert das Publikum von Raum zu Raum und erlebt darin Tanz, Installation und Mikrotheater zum Thema Rassismus. Darüber hinaus werden durch Workshops und Beiträge von regionalen Gästen auch Dialoge über Diskriminierung in Österreich angeregt.
Von 4. bis 9. Dezember 2017 ab 18 Uhr. Villach, Widmanngasse 30.

Queerfilmtag_e - Save the date!

CHAVELA!
16. November 2017, 20 Uhr Filmstudio Villach
Queerfilmtag zum internationalen Tag der Toleranz!
CHAVELA ist ein umwerfendes Porträt einer Frau, die es wagte, auf einzigartige Weise singend, tanzend, sich kleidend und redend ihr Leben zu leben. Obwohl sich Chavela Vargas niemals offiziell als lesbisch outete, bis sie 81 Jahre alt war, bastelte sie von sich eine kunstvolle öffentliche Persona als starke, rebellische, freidenkerische, sexy Außenseiterin, die ihren eigenen Weg ging. Der Film nimmt eine_n mit auf die unglaubliche Reise ein.
CHAVELA USA, Mexiko, Spanien 2017 – Regie und Produktion: Catherine Gund & Daresha Kyi – Schnitt: Carla Gutierrez – Musik: Gil Talmi – Mit: Chavela Vargas, Pedro Almodóvar, u. a. 90 Min. OmU
FOLLOW us on FACEBOOK schau.Räume
FOLLOW us on FACEBOOK Queerfilmtage 

schau.Räume_regional

zu "Angst und Raum" in Kooperation mit dem Architektur Haus Kärnten. Näheres ...

Einzelne Auf.Führungen mit einer Studentin, einer Flugbegleiterin, einem Schriftsteller
am Mittwoch 11. 10. um
18 Uhr Premiere
19 Uhr in englscher Sprache
19:30 Uhr in slowenischer Sprache

Am Freitag 13. und Dienstag 17.Oktober gibt es Auf.Führungen in deutscher Sprache mit einer Architektin, einer Hospizbegleiterin, einem arabisch Lehrer, einem Arbeitssuchenden, einer Frauenbeauftragten, einem Versicherungsagenten.

und Donnerstag 19. Oktober 2017 Auf.Führungen mit einer Sexualtherapeutin, einer Kleinkindpädagogin, einer Architektin die nicht baut.
18 Uhr in slowenischer Sprache
19:00 und 19:30 Uhr wieder in deutscher Sprache 

Anmelden unter 0650 2608195.

auf.Räumen und nach.Hallen am Samstag 21. Oktober um 11 Uhr im Architektur Haus Kärnten.

 

 

schau.Räume_regional

Vom 11. bis zum 21. Oktober 2017 finden schau.Räume_regional zum Thema Angst und Raum in Klagenfurt in Kooperation mit dem Architektur Haus Kärnten, welches das 25jährige Bestehen feiert, statt. Auf.Führungen am 11., 13., 17. und 19. Oktober 2017. Termine vormerken und anmelden unter 0650 2608195. auf.Räumen und nach.Hallen am 21. Oktober! (Foto: Gerhard Maurer) Mehr Informationen gibt es hier!

Publikationen

In der neuesten Ausgabe von der Zeitschrift GIFT (Zeitschrift für freies Theater) zum Thema -Out of space!- findet sich ein Text über schau.Räume zum nachlesen.
Ebenfalls ist in der neuesten Ausgabe der Kärntner Kulturzeitschrift "die Brücke" über schau.Räume im Zusammenhang mit queer zu lesen und zwar im Artikel "Ecce HOMO“.


schau.Räume_global//PE/AT

schau.Räume_global: -El que no tiene de Inga, tiene de Mandinga- findet von 25. Juli bis 30. Juli in Cusco, Peru als performative Intervention statt. Dieses Projekt ist eine Kooperation mit der Grupo Darte. Von 4. bis 9. Dezember 2017 wird schau.Räume_global -El que no tiene de Inga, tiene de Mandinga- in Villach, Österreich zu sehen sein. Mehr Informationen finden sich hier!

QUEERfimtag_e - save the date!

Am 28. Juni  wird der 2. QUEERfilmtag im Filmstudio Villach präsentiert. Neben den Grünen andersrum, ZFG- Zentrum für Frauen und Geschlechterforschung Universität Klagenfurt und dem ÖH- queer Referat hat sich mit dem filmstudio und  schau.Räume, sowie einigen Privatpersonen eine Arbeitsgruppe gebildet die queeres Kino in Villach als Filmschiene anbieten will.  Den Anfang macht dieses Jahr „Queer refugees“ eine Kurzfilmreihe. Zusätzlich wird der Kurator des Queerfilmfestival „Transition“ aus Wien im Rahmen eines Publikumsgesprächs anwesend sein
Nähers unter: https://www.facebook.com/pg/QUEERfilmtage/
Beginn 20.00, Ort: filmstudio im Stadtkino Villach
Ticketreservierung unter 0 42 42 / 27 000

Regenbogenparade

Wann? Samstag, 24.Juni 2017 ab 15.00 Uhr
Wo? Start am Heiligengeistplatz

Jedes Jahr finden österreichweit Events der LGBTIQ*-Community statt, bei denen in Form von Demonstrationen und Umzügen Zeichen für Gleichberechtigung und Solidarität und gegen Diskriminierung gesetzt werden.
Im Juli 2016 wurde auch in Klagenfurt erstmals eine Regenbogenparade veranstaltet, welche großen Anklang bei vielen BesucherInnen gefunden hat.
schau.Räume ist Mitveranstalter der 2. Regenbogenparade in Klagenfurt!


Sommerfest

Unser  Biographical Artpath 1 und 2  von letzten und vorletzten Jahr wird als Fototrailer am 24. Juni innerhalb des Sommerfests des Hauses der künstlerischen Begegnung in Villach gezeigt. Außerdem werden dort für nächstes Jahr schon neue Stadtgeschichten für den Biographical Artpath 3 gesucht....!
Eintritt frei.
Näheres unter: https://www.facebook.com/

RaumNode

Foto Astrid Fallosch, OTELO

Seit über 2 Jahren mit der RaumNode im OTELO in Villach! Das schau.Räume Team wächst und die Programme entfalten sich: lokal, regional, global, virtuell.

 

 

Gender in der Praxis

Zu Gast an der Uni in Klagenfurt - am Zentrum für Frauen - und Geschlechterforschung zur LV Gender und Praxis - proud and happy.

Konferenzeinladung

Wir freuen uns über eine Konferenzeinladung!/ Happy to announce that schau.Rooms are invited with a presentation and a workshop to the:
nmciconference.wordpress.com

2011-2016 schau.Räume

Danke für's Kommen zu fünf Jahre schau.Räume. Es war uns ein Fest.

Female what the fuck

Wir möchten Sie auf die Kärnten-Premiere des österreichischen Dokumentarfilms FEMALE TO WHAT THE FUCK am Mittwoch, 23. November, 20 Uhr im Stadtkino Villach  hinweisen.

Diese Premiere wird ermöglicht durch das Filmstudio Villach, das Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien der Universität Klagenfurt, sowie den Verein schau.Räume .

Nach dem Film werden die Regisseurinnen Katharina Lampert und Cordula Thym für ein Gespräch vor Ort sein. Trailer:  vimeo.com/161778805

 

 

Meine Geschichte ist ein Museum

biographical artpath 2 - LANGE NACHT DER MUSEEN
Eine partizipative interkulturelle Führung, die Geschichten von Räumen und Menschen erzählt. Dabei werden die BesucherInnen der Langen Nacht der Museen von Lebensgeschichten begleitet und auf alternative Pfade geführt, die Verbindungslinien zwischen den einzelnen Museen und Galerien der Stadt Villach darstellen. Die so entstehenden multikulturellen Stadtführungen beinhalten persönliche Erlebnisse von Menschen die in Villach leben als Stationen im öffentlichen Raum.

Neue Publikation

Wir freuen uns über unsere neue Publikation in dem Buch Migration, Stadt und Urbanität, von Thomas Geisen Christine Riegel, Erol Yildiz (Hrsg.) im Verlag Springer Fachmedien, Wiesbaden.

Kultur muss wachsen / naj raste kultura

SYMPOSION / TABOR 1. u. 2. April 2016
zum jahr der freien kulturinitiativen in kärnten/koroška
http://igkikk.at/
rund 80 freie kultur­initiativen tragen wesentlich zur vielfalt der kärntner kulturlandschaft bei. sie sind »biotope der kultur«, die sich vom »jahr der freien kulturinitiativen«, das 2016 von der kärntner landesregierung ausgerufen wurde, nicht nur eine kulturpolitische aufwertung, sondern eine nachhaltige verbesserung ihrer prekären situation erwarten.
anliegen des symposions KULTUR MUSS WACHSEN ist die kritische auseinandersetzung mit den bedingungen freier kulturarbeit und ihren zukünftigen herausforderungen.

schau.Räume_regional Queerelen!

Eingebettet in das playOff Theaterfestival der Stadt Villach widmete schau.Räume sich dem Thema queer. Queer wird zum einen aus dem dt. quer abgeleitet, sowie aus dem engl. von seltsam, sonderbar, exzentrisch, homosexuell. Mit Queerelen! wird eine Kontroverse geschaffen, die normative Strukturen in Frage stellt. Dies wird durch die Bespielung der Leerstände in der Widmanngasse und des Kaiser-Josef-Platzes durch Performances, Installationen, Vorträge und Konzerte umgesetzt. Treffpunkt und Ausklang ist im Otelo am Kaiser-Josef-Platz.

Biogaphical Art Path

Eine partizipative interkulturelle Führung, die Geschichten von Räumen und Menschen erzählt. Dabei wurden die Besucher/innen von Lebensgeschichten begleitet und auf alternative Pfade geführt, die Verbindungslinien zwischen den einzelnen Museen und Galerien der Stadt Villach darstellen. Die so entstanden, multikulturellen Stadtführungen beinhalten persönliche Erlebnisse der Guides als Stationen im öffentlichen Raum. Sie fanden in Kleingruppen statt und hatten ihren Ausgangspunkt am Hans-Gasser-Platz.

Kritik der Repräsentation

Die Tagung der ÖGGF an der Universität Klagenfurt beleuchtete die Relevanz des Visuellen und des Audiovisuellen, seine argumentativen und politischen Handlungspotentiale bzw. seine ästhetischen, analytischen und bildlich-textuellen Praktiken in Hinblick auf die Konstituierung und Destituierung von Geschlecht und Geschlechterherrschaftsverhältnissen. schau.Räume setzte sich mit dem Interviewfilm von Ildiko Szebesi auseinander, der anläßlich schau.Räume_global zum Thema: Feminismus: wozu? unter dem Titel //-wir fangen an zu sehen- in Tirgu Mures, Rumänien entstanden ist.

Redefining Theatre communities

schau.Räume nahm an der internationalen Konferenz in Malta teil, welche sich um Veränderungen, die sich in den letzten zwei Jahrzehnten durch die Finanzkrise, die demografische und soziale Entwicklung, die kulturelle Ereignisse auch in Theaterproduktionen zeigte. Dies betrifft auch die Beziehung zwischen dem Theater und der umgebenden Kommunität.

Performing the Absence

2011 und 2012 haben wir als schau.Räume Team leerstehende Geschäftslokale in einem eher vernachlässigten urbanen Raum in Kärnten ausgewählt: Mit der Bespielung dieser Räume haben wir ein gesellschaftliches Tabuthema in Bezug auf Migration durch Performance sichtbargemacht. 2013 begannen wir das Format wissenschaftlich zu beforschen und neue Formate zu entwickeln, die 2014 als schau.Räume_global auch in anderen Ländern erstmalig realisiert wurden.
Dabei verfolgen wir in unserer Forschung folgende Fragen:
Wie wirkt sich das Zusammenspiel von Performativität und Performance bezüglich der Verortung im urbanen, öffentlichen Raum auf eine marginalisierte Thematik und dadurch auf die Menschen die damit in Verbindung stehen, aus?
Welchen Einfluss hat diese Sichtbarmachung von konflikthaften Potenzial auf die Performativität?

30. Juni 2015: Konferenz zum EU Projekt Performigrations an der AAU, Klagenfurt

Performance: Meine Geschichte ist ein Museum

Ein partizipatives storytelling Projekt, das  Geschichten von Räumen und Menschen erzählt.
In diesem Fall wird die Galerie in der Freihausgasse zum frei:haus und Menschen die um die Galerie leben sowie Künstler_innen partizipieren in diesem Projekt. https://www.facebook.com/pages/SchauR%C3%A4ume/483551805151335?pnref=lhc

Entwicklung für: schau.Räume_virtuell

schau.Räume_virtuell entsteht im Otelo mit Wade Olsen, Katrin Ackerl Konstantin, Claudia Six, Verena Schellander, Rosalia Kopeinig. Research und Entwicklung für ein weiterführendes Projekt von schau.Räume.

schau.Räume im OTELO

Von nun an jeden FREITAG von 10 bis 13 Uhr findet ihr schau.Räume im OTELO in Villach, Kaiser Josef Platz. Wir freuen uns wenn Euch auch unsere Fragen wichtig sind: Wer braucht Raum? | Was braucht Raum? | Wem geben wir  Raum? | Was geben wir Raum? 

Erinnerungssubkultur

schau.Räume beteiligt sich an der Konferenz zu Erinnerungssubkulturen der KUWI an der AAU Klagenfurt mit einer Arbeit zu schau.Räume_regional 2012 Deportation 1942:2012 unter dem Titel:  Erinnerungskultur in Performance und Performativität

OTELO und schau.Räume

Wann?    Montag, 23.3.2015, 19 Uhr
Wo?        Otelo, Villach am Kaiser Josef Platz gegenüber der Mediathek
Wir freuen uns darauf, Euch bei der Auftaktveranstaltung im OTELO zu begrüßen und laden Euch ein bei unserem Projekt mitzumachen.Bei diesem Auftakt wird gezeigt auf welcher Basis schau.Räume_virtuell durch Katrin Ackerl Konstantin, Rosalia Kopeinig, Wade Olsen und Claudia Six interaktiv und digital weiterentwickelt wurde und als animierter Raum Möglichkeiten zur Partizipation bietet.
Das schau.Räume Team wird also im Otelo für diese technische und künstlerische Weiterentwicklung „Raum“ bekommen und zwar mittwochs, ab dem 25. März von 9 – 12 Uhr als schau.Räume Entwicklungslaboratorium.

Filmfestival: "Wir fangen an zu sehen"/Tirgu Mures

Innerhalb des deutsch-, rumänisch- und ungarischsprachigen Filmfestivals des Vereins Zauberberg wurde der für schau.Räume_global produzierte Film in Neumarkt am Mieresch, Rumänien, wieder gezeigt: Wir fangen an zu sehen (Sebesi Izsák Ildikó, 2014) 32´Ungarischer Interviewfilm aus Siebenbürgen | Altersfreigabe: FSK 0 | Im Interviewfilm sehen wir, wie die Journalistin Ildikó Izsák Sebesi Frauen und Männer aus Siebenbürgen, die meisten aus Tg.Mures, fragt, wie sie die Position der Frau in Gesellschaft und Familie sehen. Der Film ist eine Gemeinschaftsproduktion der Vereine Zauberberg aus Tg.Mures und schau.Räume aus Villach, Österreich.

Neuerscheinung

Katrin Ackerl Konstantin/ Rosalia Kopeinig "Bewegende Räume" in
Erol Yildiz / Marc Hill (Hg.) Nach der Migration. Transcript Verlag / Bielefeld

Mit "Bewegende Räume" geben wir Einblick in partizipative Theaterformen und in das Projekt schau.Räume 2012 zum Thema von Aussiedelung der Kärntner SlowenInnen 1942 und Abschiebungen 2012.

Neuerscheinung

"Innovative Theaterformen: Performance in theatralen Settings unter dem Gesichtspunkt des partizipativen Moments" von Katrin Ackerl Konstantin. AV Akademikerverlag. (August 2014)

schau.Räume goes INTERNATIONAL

  • 18. Juni 2014

Es ist WIRKLICHKEIT. schau.Räume_global startet. Wir fahren zu unseren ProjektpartnerInnen nach Tirgu Mures in Rumänien und setzen schau.Räume_global 2014 um. Danke allen FördergeberInnen: Kultursektion des Bundes, Land Kärnten und Stadt Villach.

Einladung: Masaryk Universität/Brno

Eine schöne Einladung nach Brno an die Masaryk Universität für schau.Räume für Anfang März.

Wir sprechen für MA StudentInnen über unsere schau.Räume Arbeit und machen einen Workshop mit dem Projektteam, welches zur Romathematik in Tschechien arbeitet.

Einladung: RETHINK CITIZENSHIP/Aarhus

Katrin Ackerl Konstantin nimmt mit schau.Räume an der Konferenz in Aarhus teil. Sie spricht zu innovative Theaterformen von den Ergebnissen der schau.Räume 12, welche in Villach und Klagenfurt durchgeführt wurden. Aarhus bereitet sich mit dieser Veranstaltung auf die Kulturhauptstadt 2017 vor. "Rethink Paritcipatory Cultural Citizenship"
http://www.aarhus2017.dk/kalender/2013/rethink-participatory-cultural-citizenship
Samstag, 16. November 2013,  Katrin Ackerl Konstantin: Innovative Theaterformen: Performance in theatralen settings unter dem Gesichtspunkt des partizipativen Moments

Folge_Wirkung

  • 9. November 2013

Unglaublich erfreulich was unser Projekt schau.Raeume 11 in der Lederergasse Villach bewirkt hat: Dieser Raum war konzipiert als sprich.raum fuer Radio Agora. Heute ist er zu einem sprachraum für Konferenzen MIT Einsicht geworden. Wir freuen uns!

INTERKULTURELLER DIALOG 2012

  • 18. Juli 2012:

BMUKK Prämie für schau.Räume12 // anlässlich des outstanding artist award für INTERKULTURELLEN DIALOG 2012! Wir bedanken und freuen uns:)

OCCUPY PATRIARCHY

  • 2. Mai 2012

schau.Räume 12 beteiligt sich mit dem hör.Raum an der Zeltstadt der Frauen in Wien.

COME AND SEE...Migration bewegt ... und bildet

  • 4. Mai 2012

schau.Räume 12 bei der Konferenz an der Alpen Adria Universität Klagenfurt