Angewandtes Theater

Wie umgehen mit der Herausforderung durch multiple Krisen dieser Zeit?

Angewandtes Theater bietet die Möglichkeit Menschen ohne schauspielerischen Vorkenntnisse, spielerisch biographische Erzählungen umzusetzen. Aufbauend auf der Technik von Augosto Boal, der eine Szene mithilfe der Rollen des Antagonisten/der Antagonistin  und  Protagonisten/der Protagonistin spielen ließ, können verschiedene Personen in die ausgewählte Geschichte und die darin innewohnende Konfliktsituation eintauchen. Durch das mehrmalige Durchspielen verschiedenster Varianten, Ausgänge und Möglichkeiten der Szene, wird eine vormals problemhafte Szene neu erspielt und ihre innewohnenden Strukturen transparent gemacht.

Diese spielreiche Form des  Erkundens persönlicher und emotionaler  Momente bietet kreative Strategien um alternative Handlungsweisen und konstruktive Möglichkeiten zu erproben. Der Begriff der Anwendung bezieht sich hier darauf, dass mit Mitteln des Theaters eine  intervenierende Praxis auch außerhalb von theatralen Felder genützt werden kann.

Keine Vorkenntnisse notwendig.

Leitung: Maria Leeb, Theaterpädagogin und Psychotherapeutin
Co-Leitung: Amalia Contarini, Schauspielerin und Performerin bei den „Roten Nasen Kärnten/Osttirol“