Mapping the Unseen macht Flucht zum Thema

Wie gehen wir in Österreich aktuell mit dem Thema Flüchtlingskrise um? Wie marginalisiert ist das Thema? Wer möchte wem Raum geben und wer verhindert das? Wie isoliert sind Geflüchtete innerhalb der Gesellschaft? Mit diesen Fragen setzt sich das künstlerische Forschungsprojekt Mapping the Unseen, das auf dem Format schau.Räume aufbaut, in seiner aktuellen Intervention auseinander. Das Programm umfasst eine Ausstellung, begleitende Dialogveranstaltungen und Installationen in Leerständen.
Die Wahl des Themas erfolgte in Kooperation mit dem Künstler Ebadur Rahman, der für Mapping the Unseen die Rohingya Flüchtlingskrise sichtbar macht. Im März 2020 führte er künstlerische Interventionen in Dhaka, Bangladesch durch. Es entstanden Filme und Interviews. Die partizipativen Aktionen fanden, soweit es die Restriktionen durch die Covid-19-Pandemdie zuließen, statt und wurden virtuell archiviert. Das Werk enthält Bilder vieler beteiligter Künstler*innen und ist von 15.12. bis 21.12.2020 erstmalig als Ausstellung in Villach zu sehen. 
„Helping hands“ oder „burning issues“ sind die Titel der begleitenden Programmpunkte, die von 16.12 bis 20.12.2020 online via Zoom-Konferenz oder analog im OFF SPACE des Kunst.Raum Villach in der Karlgasse 8 besucht werden können. Dazu gehört ein Gespräch mit Ebadur Rahman, ebenso wie Gespräche mit regionalen Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Vereinen, darunter u.a. Klaudia Ahrer, Peter Clar, Caritas, Amnesty International - Gruppe Villach, Jasmin Donlic, Verein Aspis und Carla Küffner. Ein Biografie-Workshop mit Rosalia Kopeinig steht ebenso auf dem Programm. Unter dem Titel „OPEN“ gestaltet Sheida Samyi Installationen in Leerständen.

https://www.mappingtheunseen.com/de/willkommen

Publikationsbeitrag im Magazin "Super"

schau.Räume freut sich innerhalb des Magazins SUPER - Initiative zur Nutzung von Leerständen als Handlungsräume für Kultur und Wissen- als Nachwort einen Beitrag zu veröffentlichen, der eine schau.Räume Zeitreise macht  ...!

Hier gehts zum Magazin....

Wir freuen uns.