schau.Räume_aktuell

Mapping the Unseen: online Release Veranstaltung

Das künstlerische Forschungsprojekt Mapping the Unseen, das auf dem Format schau.Räume beruht und mit Künstler*innen aus Bangladesh, Iran, Kroatien und Österreich zu "ungesehenen", tabuisierten gesellschaftlichen Themen forschte, nähert sich der letzten Veranstaltung: Dem Release des virtuellen mappings. Am 24., 25., und 26. Juni jeweils 18.30 feiern wir diesen letzten Abschnitt im Projekt.

Nach den Interventionen und Dialogveranstaltungen in Kroatien, Bangladesch, Iran und Österreich wird in einem letzten Schritt ein virtueller webbasierter Raum entwickelt. Dieses virtuelle Mapping ist ein interaktives Archiv, das künstlerisch animiert wurde und den Räumen gleicht, in denen die Interventionen und Dialogveranstaltungen stattgefunden haben. Es beinhaltet eine Sammlung der ausgewählten Themen, der damit verbundenen Kunstwerke, aber auch Recherchematerialien sowie wissenschaftliche Publikationen. Interessierte Menschen sind weltweit eingeladen mit den Themen virtuell und interaktiv in Kontakt zu treten. Schritt für Schritt können die Räume sichtbar gemacht werden und durch persönliche Eindrücke erweitert werden.

Zur Veröffentlichung des virtuellen Mappings sind drei Abende mit Gesprächen, Vorträgen und als Get-together mit allen Beteiligten geplant. Moderation: Maria Bussmann (Künstlerin und Kunsttheoretikerin)

24.6.2021, 18-20.30 Uhr "To get the idea" Greenscreen-Release mit kurzen Statements des Forschungsteams: Katrin Ackerl Konstantin (künstlerische Forschung) Andreas Hudelist (Publikumsinterviews), Regina Klein (Tiefenhermeneutik), (Rosalia Kopeinig (Biografiearbeit), und Martina Ukowitz (Interventionsforschung und transdiziplinäre Forschung).

25.6. 2021, 18-20.30 Uhr "To get in touch" Präsentation des virtuellen Mappings und der Breakout Räume: Gespräche mit den Künstler*innen und Künstler*innengruppen Vox Feminae, Ebadur Rahman und Mana Mira, dem Programmierer des virtuellen Mappings Philipp Luftensteiner, der Illustratorin Claudia Six, dem Komponisten Bruno Strobl und dem Forschungsteam. 

26.6. 2021, 18-20.30 Uhr "To go beyond" Präsentation des virtuellen Mappings und Vorträge zu den Themen Transkulturalität mit Erol Yildiz und  künstlerischer Forschung mit Mariel Rodriguez Rodriguez, kombiniert mit „Trialogen“.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Die Sprache ist Englisch.

Anmeldung bis 23.6. 2021 unter: office@mappingtheuunseen.com

Weitere Informationen unter www.mappingtheunseen.com

 

 

Performative Stadtgeschichte(n) beim FESTIVAL SPECTRUM 2021

Freitag, 9. Juli 2021

von 15.00- 16.30 Uhr

Start bei einer der 3 schau.Räume Türen am Rathausplatz, oder am Hans-Gasser-Platz oder am Unteren Hauptplatz

Dieses Buch, das aus einem partizipativen Projekt von schau.Räume entstanden ist, beinhaltet 26 Geschichten von Menschen, die in Villach leb(t)en und über „ihre“ Stadt schreiben. 7 Geschichten können am  9. Juli innerhalb des Festivals nachgegangen werden. Zusätzlich lädt das Buch ein, die eigene Stadtgeschichte niederzuschreiben. Dadurch soll ein neuer Blick auf eine Stadt und ihre Geschichte möglich gemacht werden.  Die AutorInnen werden anwesend sein und Auszüge aus dem Buch lesen, die HerausgeberInnen werden über das Projekt erzählen.

Eintritt frei