schau.Räume_global: Feminismus

18.- 22. Juli 2014 Tirgu Mures RO


schau.Räume_global fand 2014 in Rumänien und Österreich statt. Die Verbindung zum Verein Zauberberg, der das tabuisierte Thema, das gezeigt werden sollte, festlegte, stellte der Guide Ildiko Kovac her. Da sie sowohl in Villach als auch in Tirgu Mures wohnt und arbeitet, qualifizierte sie sich als Guide in diesem Projekt. In Folge gestaltete der Verein Zauberberg  eine Inszenierung in einem Geschäftsraum, ein Lichtgeschäft, mit dem Titel „Wozu Feminismus?“ zum Thema Feminismus:
"Der Feminismus hat eine hundertjährige Geschichte in Europa, trotzdem hat er es bislang nicht geschafft, sich in unserem Land (Rumänien) zu verwurzeln. Warum? Braucht man überhaupt den Feminismus? Auf diese Fragen suchen wir gemeinsam eine Antwort; durch/über eine interaktive Präsentation werden Frauenschicksale gezeigt, thematisiert, diskutiert."

Veranstaltungsort: Tîrgu Mureş, Predeal Str. Nr. 5
Veranstaltungszeit: 18.-22. Juli, 2014
Veranstalter: schau.Räume Villach, Österreich & Zauberberg Verein Tîrgu Mureş, Rumänien
Gastgeber: Zauberberg Verein www.zauberberg.ro

Ausstellung:
Sebesi Izsák Ildikó – Journalistin (Kurzfilm: Wir fängen an zu sehen)
Kovács Franciska Mária– visual Künstlerin (farbige Graphiken)
Magyarosi Réka, Kertész Katalin, Both Gyula, Fülöp Jenő, Tordai Ede (Photographien)
In einem Ausstellungsraum fand das Projekt „Graffiti live“ statt.
Filmdokumentation: Krisztina Kerekes

Programm:
18. Juli: 18 Uhr Eröffnung: Die Veranstalter_innen und Gastgeber_innen stellen das Projekt und die Ausstellung
vor. Moderation: Imola Kovács und Katrin Ackerl Konstantin
19. Juli: offen 16-20 Uhr, ab 18 Uhr: Gespräch mit Ágnes Sántha: Work-life balance.
20. Juli: offen 12-20 Uhr, ab 18 Uhr: Biographieworkshop* mit Rosalia Kopeinig für interessierte Personen
21. Juli: offen 16-20 Uhr, ab 18 Uhr: Biographieworkshop* mit Rosalia Kopeinig für interessierte Personen
22. Juli: offen 16-20 Uhr, ab 18 Uhr: Abschluss: schau.Räume im Gespräch mit Verein Zauberberg; Getränke frei
*Workshops mit Biographie- und Erinnerungsarbeit. Wesentlich ist dabei ein ressourcenorientierter prozesshafter Zugang.

Programmdetails...

Foto: schau.Räume

Das Projekt wurde gefördert von: Bundeskanzleramt, Land Kärnten, Stadt Villach.


schau.Räume_global ist eine Intervention in einem Leerstand einer Stadt zu einem marginalisierten Thema, welches global von Künstler_innen und Wissenschaftler_innen festgelegt wird. Danach wird das Projekt nach Östererich eingeladen und Teile davon ebenfalls als Intervention präsentiert. Eine genaue Beschreibung des Formats schau.Räume_global finden Sie hier.